GANZWÖCHIGER Streikaufruf MVB/VRW 7. bis 13. Juni

Sehr geehrte Fahrgäste,

die Gewerkschaft verdi hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MVB und VRW zum Streik in der Zeit von Montag, 7. Juni, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 13. Juni, Betriebsschluss, aufgerufen.

Bitte rechnen Sie an diesen Tag mit Fahrtausfällen und planen Sie entsprechend.

Es ist nicht möglich, Aussagen darüber zu treffen, ob bestimmte Verbindungen bedient werden oder nicht!

Die Unternehmen MVB und VRW können keinerlei Einfluss auf den Ablauf des Streiks nehmen.

Hintergrund sind die Verhandlungen für den Tarifvertrag, der für ganz Rheinland-Pfalz gilt.

Hier finden Sie weitere Informationen des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) zum Streik.

Wir bitten um Verständnis.

Ihr Team von MVB und VRW

Fahrplananpassungen Lockdown

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge des Corona-Lockdowns erfolgen folgende Anpassungen an den Fahrplänen von MVB und VRW:

An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen erfolgen die letzten Abfahrten bis 15.00 Uhr Abfahrt an der Starthaltestelle.

Zum Beispiel: Abfahrt Linie 70 Samstag 14.58 Uhr ab Neuwied Marktstraße – diese Fahrt wird noch ganz durchgeführt, danach keine Fahrten mehr.

Die Fahrpläne Montag bis Freitag an Ferientagen und Schultagen bleiben unverändert; die Spätfahrten zwischen 21 und 0 Uhr an Freitagen werden weiterhin nicht durchgeführt.

Wir bitten um Verständnis.

Ihr Team von MVB und VRW

Sanierungsarbeiten Schulstraße in Puderbach von 10.05 bis 30.07.2021

Aufgrund Sanierungsarbeiten auf der Schulstraße in Puderbach können die unteren Haltestellen am Schulzentrum zum oben genannten Zeitraum nicht angefahren werden.

Betroffen sind die Linien 104 / 144/ 145/ 147/ Schulfahrten.

Im oberen Bereich der Schulstraße werden die Haltestellen Ersatzweise in Kraft gesetzt.

Wir danken für ihr Verständnis

Ihr MVB/VRW Team

Ab 26.4.: Verschärfte Maskenpflicht im ÖPNV

Sehr geehrte Fahrgäste,

mit der Anpassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes gilt ab sofort folgende weiterführende Regelung:

In Gebieten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt, das Tragen einer FFP2-Maske im Busverkehr verpflichtend. Eine medizinische Maske ist in diesem Falle nicht mehr ausreichend. Dies gilt so lange, bis die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt, dann wird diese Regelung am übernächsten Tag wieder ausgesetzt. Ziel ist, den Schutz vor Ansteckung gerade auch im Nahverkehr weiter zu verbessern. Die Fahrgäste werden gebeten, sich vor der Fahrt über die aktuellen Inzidenzwerte in den durchfahrenen Gebieten zu informieren und das ggf. bestehende Gebot des Tragens einer FFP2-Maske entsprechend zu beachten. Kinder bis einschließlich 6 Jahre sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Atemschutzmaske ausgenommen.

Generell gilt unabhängig von der Inzidenz: Im Nahverkehr ist das Tragen von medizinischen Masken für die Fahrgäste vorgeschrieben. Unter medizinischen Masken sind sogenannte OP-Masken oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 zu verstehen. Das gilt für Fahrzeuge und Haltestellen.

Diese Regeln gelten dementsprechend in unseren Fahrzeugen.

Ihr Team von MVB und VRW

Update ab 12.4.: Vollsperrung in Oberbieber: Linien 51, 58 und 73 betroffen

Neue Umleitungen ab 12. April 2021

Seit Montag, 1. Februar 2021, wird in Neuwied-Oberbieber die Aubachbrücke saniert. Dazu hat die Baubehörde LBM die Friedrich-Rech-Str. zwischen der Altwieder Str. und der Gladbacher Str. vollständig gesperrt.

Ab 12. April verbessert MVB die Andienung von Oberbieber mit den Linien 51, 58 und 73.

NEU: Haltemast Oberbieber Hermesplatz nur noch an der Friedrich-Rech-Straße; Haltemast auf Hermesplatz selbst (Wendeplatz) wird nicht angedient.

Für alle Fahrten, die Oberbieber Hermesplatz andienen: Bitte nutzen Sie den Haltemast an der Friedrich-Rech-Straße (Hauptstraße) in Richtung Rengsdorf. Der Haltemast auf dem Hermesplatz selbst (Wendeplatz) wird nicht angedient.

NEU: Linien 51 und 58 mit Anfang/Ende Oberbieber Hermesplatz

verkehren von Neuwied kommend den regulären Linienweg bis Hermesplatz (Haltestellenmast Friedrich-Rech-Straße, NICHT Haltestellenmast am Hermesplatz selbst). Für die Fahrt Richtung Neuwied von dort aus Auffahrt Rengsdorf/Oberbieber auf die B256 Richtung Neuwied, Abfahrt Niederbieber, Andienen der Haltestelle Niederbieber Aubach, weiter regulärer Linienweg Richtung Neuwied.

Fahrgäste, die an den Haltestellen Rechlaternen, Wiesenstraße, Kirche und Märkerwaldstraße in Richtung Neuwied fahren wollen, steigen bitte bereits auf der Fahrt in Richtung Oberbieber Hermesplatz (weiter über B256) zu.

Ausnahme: Linie 51 7.17 Uhr ab Hermesplatz über Kümmelberg verkehrt gemäß Fahrplan.

NEU ab 12. April: Linie 73 (wochenends)

dient in beide Richtungen alle Haltestellen inklusive Kirche, Märkerwaldstraße und Hermesplatz (Haltemast Fr.-Rech-Straße) gemäß Fahrplan an; aufgrund der innerörtlichen Umleitung kommt es zu Verspätungen.

UNVERÄNDERT: Einsatzwagen und Linie 58 aus/in Richtung Gladbach

verkehren wie bisher und biegen nach Andienen der regulären Haltestelle Wiesenstraße nach rechts in die Gladbacher Straße Richtung Gladbach ab; die Rückfahrten aus Gladbach verkehren entsprechend. Die Haltestellen Kirche, Märkerwaldstraße und Hermesplatz entfallen in beide Richtungen. Die anderen Haltestellen in Oberbieber werden gemäß Fahrplan angedient.

Aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten, Sperrungen und Halteverbote kann es auf dem Linienweg zu Verzögerungen kommen, die sich möglicherweise aufgrund der Verknüpfung der Fahrten auf weitere MVB-Linien auswirken.

Ab 12.4.21: Vollsperrung der Bendorfer Straße (L307) in Engers/Bendorf-Mülhofen (Linie 54/Einsatzwagen)

Sehr geehrte Fahrgäste,

ab Montag, den 12.04.2021, bis voraussichtlich Juni 2022 wird die „Bendorfer Straße (L307)“ in Engers/Bendorf-Mülhofen wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Unsere Busse der Linie 54 sowie Einsatzwagen zu Schulzeiten werden im gesamten Bauzeitraum in beiden Richtungen über die B42 umgeleitet.

Die Haltestellen Bendorf „Mülhofen, Bendorfer Straße“, Engers „Kunosteinstraße“, Engers „Mitte“ und Engers „Raiffeisenbank“ können im gesamten Sperrzeitraum nicht angedient werden.

Ersatzhaltestelle: Engers Bahnhof.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Gute Fahrt wünscht Ihr MVB-Team

Stadt und Kreis Neuwied für Fairtrade: VRW/Zickenheiner stellt Bus für Werbung

Stadt und Kreis Neuwied setzen sich für fairen Handel weltweit ein – um das zu betonen, haben VRW und Zickenheiner einen Bus für die aufwendige und auffällige Werbung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Initiiert hat die Aktion die Fairtrade-Steuerungsgruppe für Stadt und Landkreis Neuwied. Der Bus verkehrt für den Verkehrsbetrieb Rhein-Westerwald zwischen Puderbach, Dierdorf und Neuwied.

Auf dem folierten Fahrzeug befindet sich unter anderem ein QR-Code, mit dem man direkt auf die Internetseite „Fairtrade Stadt und Landkreis Neuwied“ gelangt. „Für uns geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der Bus macht sichtbar, was wir alles bereits auf die Beine gestellt haben“, betonte Fairtrade-Sprecher Wolfgang Rahn. Sein Dank galt bei der Vorstellung des Linienbusses daher allen Kooperationspartnern, die zur Realisierung beigetragen haben. Darunter ist nicht zuletzt Fairtrade-Deutschland, die einen Großteil der Finanzierung übernahm. „Fairness und Verantwortung – das sind Themen, hinter denen wir stehen“, betont Geschäftsführer Dirk Zickenheiner. „Gerne setzen wir uns für dieses Projekt ein.“

Landrat Achim Hallerbach machte klar, dass man mit diesem Bus, der eine wichtige Route im Kreisgebiet abdeckt, „ein klares Signal zum Thema Nachhaltigkeit“ setzt. „Die Menschen sind in Corona-Zeiten bewusster unterwegs sind. Viele machen sich Gedanken darüber, wie sich ein faires Miteinander realisieren lässt“, unterstrich er. „Von daher kommt die Kampagne zum rechten Zeitpunkt“, sagt Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig, der ebenso wie Hallerbach die „fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis“ hervorhob, und sieht im flott gestalteten Bus ein Mittel, um Kontinuität zu schaffen und fügte hinzu: „Uns muss es gelingen, das Thema Nachhaltigkeit in den Köpfen der Menschen zu verankern.“ Zudem gelte es, weitere Kooperationspartner zu finden. Patrick Schiffel, Geschäftsführer von Schiffel Werbetechnik, zeichnete für die hervorragend gelungene Gestaltung und Folierung, verantwortlich. Ihm hat die Arbeit „einfach nur Spaß“ gemacht. Spaß und Information: Das Fairtrade-Gefährt wird für Aufmerksamkeit sorgen.

Foto : Bei der Vorstellung des Fairtrade-Busses (von links): Landrat Achim Hallerbach, Gabi Schäfer von der Stabstelle Energie, Klima und Umwelt des Kreises, Patrick Schiffel, Geschäftsführer von Schiffel Werbetechnik, Dirk Zickenheiner, Wolfgang Rahn, Sprecher der Lokalen Agenda 21 und der Fairtrade-Steuerungsgruppen in Stadt und Kreis, sowie Oberbürgermeister Jan Einig.

Zum Hintergrund: Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus der Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Dadurch soll das Bewusstsein der Bevölkerung für gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen gestärkt und der Startschuss für ein faires, nachhaltiges Engagement in der Kommune gegeben werden.

VRW-Linien 103, 144 und 145: Optimierte Fahrpläne für schnellere Fahrten und neue Verbindungen

Der Verkehrsbetrieb Rhein-Westerwald VRW sorgt mit frischen Fahrplänen für schnellere Fahrten zwischen Neuwied, Anhausen und Dierdorf und neue Anschlüsse zwischen den Linien im Kreis Neuwied.

Die Linie 103 zwischen Neuwied und Dierdorf/Dernbach verkehrt ab Mittwoch, den 17. Februar, als Alteck-Express im Schnitt fast 20 Prozent schneller als zuvor. Dazu wurde u.a. der Fahrtweg in Torney und Heddesdorf angepasst. Ankunfts- und Abfahrtzeiten am Bahnhof Neuwied sind auf die Busse des Stadtverkehrs abgestimmt, so dass der Umstieg einfacher ist.

Zusätzliche neue Fahrten auf der Linie 145 ab Rüscheid bieten nachmittags und abends einen Anschluss per Umstieg von der Linie 103 aus Neuwied über Dernbach und Urbach bis Puderbach.

Die Abfahrtszeiten der VRW-Linie 144 (Dierdorf-) Elgert – Oberdreis – Puderbach und der Zickenheiner-Linie 104 Dierdorf – Raubach – Puderbach an Nachmittag und Abend wurden auf die Ankunftszeiten der Linie 103 in Dierdorf abgestimmt.

Die neuen Fahrpläne ab 17. Februar 2021 finden Sie hier:

Linie 103 Neuwied – Anhausen – Dierdorf/Dernbach ab 17. Februar 2021

Linie 104 (Zickenheiner) Puderbach – Raubach – Dierdorf ab 17. Februar 2021

Line 144 (Dierdorf-) Elgert – Oberdreis – Puderbach

Linie 145 Rüscheid/Dernbach – Urbach – Raubach – Puderbach

Neu: Fahrkarten-Abos online bestellen

Fahrgäste von MVB und VRW können ihre Fahrkarten-Abonnements jetzt online bestellen – ohne Papier und Briefmarke. Nutzen Sie die bequemste Möglichkeit, Ihre Monatskarten für Schüler, Erwachsene und Ü60-Fahrgäste zu erhalten. Das Formular finden Sie hier:

Fahrkarten-Abos online bestellen

Alle Rückmeldungen und Fragen zum Thema Abo nehmen wir gerne unter abo@mvb-mobil.de entgegen.

Gute Fahrt wünscht Ihr Team von MVB und VRW

Schulstart, Corona und Fahrplan: Häufige Fragen zur Busfahrt

Sehr geehrte Fahrgäste,

zum Schulstart am 17. August gilt mehr denn je: Achten Sie auf Ihre Gesundheit und auf die Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Für die Fahrt in unseren Bussen gelten in Corona-Zeiten besondere Regelungen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um diese Regelungen zu lesen – und bitte halten Sie sich in unseren Bussen daran.

Wie sieht der Fahrplan ab Montag, den 17.8., aus?

MVB und VRW fahren den regulären Fahrplan unter der Woche und am Wochenende.

Lediglich die Spätfahrten ab 21 Uhr auf den 70er-Linien freitags und samstags werden vorerst nicht angeboten.

Kann es zum Streik kommen?

Aktuell laufen Tarifverhandlungen für die Busfahrer in Rheinland-Pfalz. Ein Streik ist nach derzeitigem Stand (16. August) unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Sollte es zu einem Streik kommen, informieren wir so schnell wie möglich. Bitte beachten Sie, dass ein Streik gegenüber den Unternehmen nicht zeitig angekündigt werden muss, und daher kurzfristig sein kann.

Was ist die Grundlage der Corona-Regelungen?

Grundlage aller Regelungen ist die Corona-Bekämpfungsverordnung der rheinland-pfälzischen Landesregierung sowie die Vorgaben des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM). Unser Unternehmen setzt diese Vorgaben um; keine dieser Regeln wurden von uns selbst gemacht.

Muss ich eine Maske im Bus tragen?

Alle Fahrgäste müssen bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln einen Mund-Nasen-Schutz tragen (Ausnahmen regelt die o.g. Verordnung). Bitte denken Sie daran: Mund UND Nase müssen bedeckt sein.

Manche Fahrgäste ziehen ihre Maske wieder ab. Muss die Busfahrerin oder der Busfahrer die Maskenpflicht durchsetzen?

Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, Fahrgäste zum Tragen ihrer Masken aufzufordern. Allerdings müssen sich die Mitarbeiter hinter dem Steuer konzentrieren und können nicht jeden Fahrgast aus dem Spiegel heraus kontrollieren. Unsere Fahrer dürfen keine Fahrgäste ohne Maske des Busses verweisen. Das können nur Polizei bzw. Ordnungsamt. Im Notfall wird unser Personal die Behörden verständigen.

Was ist mit dem Mindestabstand im Bus?

Gemäß Corona-Bekämpfungsverordnung kann in öffentlichen Verkehrsmitteln der Mindestabstand nicht eingehalten werden. Daher gilt auch die Maskenpflicht. Wir bitten unsere Fahrgäste, so viel Abstand wie jeweils möglich einzuhalten.

Können nicht einfach mehr oder größere Busse eingesetzt werden?

Das geht leider nicht. Gerade zu Stoßzeiten im Schüler- und Berufsverkehr sind alle Linienbusse und alle Fahrer unterwegs.

Kann ich meine Fahrkarte wieder beim Fahrer kaufen?

Ja. Alle unsere Busse sind mit einer Trennwand für den Fahrerraum ausgerüstet. Bitte steigen Sie vorne ein und kaufen bzw. zeigen Sie Ihre Fahrkarte. Der Einstieg hinten ist nicht zulässig.

Was kann ich sonst tun?

Bitte beachten Sie diese Verhaltensregeln: