Ausfall bzw. Verspätungen durch Schneefall im Westerwald

Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund der derzeitigen Witterungsverhältnisse, heftiger Schneefall im Westerwald, kann es auf einzelnen Fahrten der Linien 103,104,117,120,144,145,147 sowie 148 zu Verspätungen bzw. Ausfällen kommen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis

Ihr Verkehrsbetrieb VRW

Ab 25.11.: 3G in Bussen

  • Nur Genesene, Geimpfte oder Getestete dürfen Öffentliche Verkehrsmittel nutzen
  • Gilt ab Mittwoch, 24. November 2021 – Stichprobenartige Kontrollen
  • Corona-Schnelltests reichen aus

Mit Beschluss von Bund und Ländern gilt ab 24. November 2021 die 3G-Regel für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Heißt: Nur noch genesene, geimpfte und/oder getestete Personen dürfen Busse und Bahnen benutzen.

Ab wann gilt die 3G-Regel in Bussen und Bahnen? Ab Mittwoch, 24. November 2021, mit Betriebsbeginn.

Wer ist betroffen? Alle Fahrgäste außerKinder bis 6 Jahre und Schüler. Diese sind von der 3G-Pflicht ausgenommen.

Wo gilt die 3G-Regel? Bundesweit in allen öffentlichen Verkehrsmitteln im Nah- und Fernverkehr, somit auch in allen Bussen, Straßenbahnen und Eisenbahnen.

Gibt es Einlasskontrollen an den Fahrzeugen? Dies ist nicht vorgesehen. Busse und Bahnen können wie immer an den Haltestellen betreten werden.

Was muss ich mitführen? Alle betreffenden Fahrgäste müssen Genesenen-Nachweis oder Impf-Nachweis bereithalten. Fahrgäste, die weder genesen noch geimpft sind, müssen den Nachweis über einen negativen Corona-Schnelltest mit sich führen. Das Testergebnis gilt 24 Stunden ab Testung.

Wie wird kontrolliert? Die Kontrollen in Bussen und Bahnen werden stichprobenartig erfolgen.

Was passiert, wenn ein Fahrgast keinen Nachweis erbringen kann? Fahrgäste, die keinen gültigen Nachweis vorzeigen können, werden von den Kontrolleuren aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen.

Ihr Team von MVB und VRW

Sperrung Langendorfer Straße

Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund von erneuten Brückenarbeiten an der Eisenbahnbrücke beim Autohaus La Porte auf der Langendorfer Straße können die Linien 56, 76 die Haltestellen Berufsschule sowie Siedlung beidseitig nicht angefahren werden.

Die Maßnahme ist gültig vom 04.10.2021 – einschl. 15.10.2021

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Verkehrsbetrieb

Neue Namen Stadt und Kreis Neuwied ab 30. August 2021

Sehr geehrte Fahrgäste,

Landkreis Neuwied und Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) haben einigen Haltestellen in Stadt und Kreis Neuwied neue Namen gegeben. Sie finden die Veränderungen, die MVB und VRW betreffen, unten in der Tabelle. Diese neuen Namen werden nun nach und nach in allen unseren Fahrplanmedien, Haltestellenansagen, Aushängen etc. die alten Namen ersetzen.

Ihr Team von MVB und VRW

GemeindeOrtsteilNEUER NAMEAlter NameMast/Richtung
NeuwiedBlockLandstr.Block 
NeuwiedBlockRastenburger Str.Elbinger Str. 
NeuwiedBlockZoppoter Str.Meerpfad 
NeuwiedEngersAlleestr.Mitte 
NeuwiedEngersBahnhof/WasserturmWasserturm 
NeuwiedFeldkirchenSüdstr.Irlicher Str. 
NeuwiedFeldkirchenWolfgang-Borchert-Str.W.-Borchert-Str. 
NeuwiedHeimbach-WeisHilgenpfadIsenburger Str. 
NeuwiedHeimbach-WeisOberbüngstr.Heimbach Mitte 
NeuwiedIrlichRodenbacher Str.Rodenbachstr. 
NeuwiedNeuwiedBreslauer Str./MärkteE-Center Kreuzberg 
NeuwiedNeuwiedDavid-Roentgen-SchuleBerufsschule 
NeuwiedNeuwiedGrabenstr.Von-Runkel-Platz 
NeuwiedNeuwiedHans-Böhm-Str.H.-Böhm-Str. 
NeuwiedNeuwiedHerrnhuter AlleeKatasteramt 
NeuwiedNeuwiedIm WeidchenDeichwelle/Andernacher Str. 
NeuwiedNeuwiedLudwig-Erhard-SchuleKaufmännische Schulen 
NeuwiedNeuwiedLudwig-Erhard-Str.Kaufmännische Schulen 
NeuwiedNeuwiedMarktstr.Mini-ZOB/Marktstr. 
NeuwiedNeuwiedReckstr./HHRReckstr. HHR 
NeuwiedNeuwiedReckstr./WHGReckstr. WHG 
NeuwiedNeuwiedStettiner Str.SELGROS 
NeuwiedNiederbieberAm HammergrabenAmt 
NeuwiedRodenbachAm BuchbachMitte 
NeuwiedRodenbachSportplatzZeilbäumer Weg 
NeuwiedTorneyBerliner PlatzSchulbushaltestelle 
DierdorfBrückrachdorfSelterser Str.Brückrachdorf 
DierdorfElgertFeuerwehrMitte 
DierdorfGiershofenÖlsbachbrückeGiershofenvon Dierdorf
DierdorfGiershofenÖlsbachbrückeGiershofennach Dierdorf
GroßmaischeidKausenHohlstr.Ort 
Isenburg DorfgemeinschaftshausSchule 
Kleinmaischeid Kirchstr.Gaststätte Böhm 
Marienhausen Zum MühlbachGemeindehaus 
Stebach Hauptstr.Stebachnach Dierdorf
Stebach Maischeider Str.Stebachvon Dierdorf
Dernbach (b Dierdorf) Hauptstr.Mitte 
DürrholzDaufenbachPoststr.Postnach Puderbach
DürrholzDaufenbachSonnenstr.Postnach Linkenbach
DürrholzDaufenbachWiesenstr.Süd 
DürrholzMuscheidSportplatzAbzw. 
Hanroth Zum HölzchenSüd 
Harschbach DorfgemeinschaftshausHarschbach 
Linkenbach SpielplatzLinkenbach 
Linkenbach StraßenchristAbzw. 
Niederhofen BürgerhausDorfgemeindehaus 
Niederhofen ReuschwegGasthaus 
PuderbachNiederdreisTalstr.Ort 
PuderbachPuderbachSchulzentrumSchule 
RaubachRaubachIn der AuSchule 
Urbach (Westerw) SchuleMitte/Schule 
Anhausen Schillerstr.Anhausen 

Anpassungen Fahrpläne ab 30. August 2021

Sehr geehrte Fahrgäste,

mit dem neuen Schuljahr wurden Fahrten des Stadtverkehrs Neuwied angepasst. Bitte beachten Sie folgende Änderungen:

  • Fahrt Linie 58 Nummer 58020 Richtung Neuwied ab 13.12 Uhr nicht mehr ab Gladbach, sondern ab FCSN Torney über Oberbieber nach Neuwied
  • Fahrt Linie 54 Nummer 54015 Richtung Bendorf ab 12.39 Uhr ab Neuwied nach Rudolf-Diesel-Straße über B256 nach FCSN Torney (Entfall Heimbach-Weis Vierzigmorgen und Schönefeld), ab Torney veränderter Fahrtweg über Gladbach und Heimbach-Weis nach Bendorf
  • Fahrt Linie 54 Nummer 54012 Richtung Neuwied ab 7.08 Uhr ab Bendorf nach Anfahrt Gladbach Kirche über FCSN Torney, B256 zu Rudolf-Diesel-Straße nach Neuwied (Entfall Heimbach-Weis Vierzigmorgen und Schönefeld)
  • Fahrt Linie 56 Nummer 56008 ab Feldkirchen von 6.48 Uhr vorverlegt auf 6.45 Uhr, Entfall Reckstraße HHR; direkt weiter ab Bahnhof Neuwied als Linie 58 Nummer 58007 (vorverlegt von 7.24 Uhr auf 7.15) neu über Rodenbach und Segendorf zu Niederbieber Schulzentrum, Oberbieber nach FCSN Torney, Entfall Gladbach Kirche
  • Fahrt Linie 53 Nummer 53016 ab 14.39 von Niederbieber an DONNERSTAGEN Anfahrt FCSN Torney Richtung Neuwied
  • zusätzliche Fahrt um 13.02 Uhr Einsatzwagen FCSN Torney – Irlich über Rodenbach und Feldkirchen
  • Entfall Fahrten Linie 67 Nummer 67015 ab 13.15 von Heimbach Mitte nach Gladbach und Nummer 67008 ab 8.02 von Gladbach nach Heimbach Mitte

Gute Fahrt wünscht Ihr MVB-Team

Einstellung Chip-Karten

Sehr geehrte Kunden,

ab dem 30. August 2021 sind die Busse von MVB und VRW mit neuen Ticket-Computern ausgestattet.

Die Verwendung der Chip-Karten ist damit nicht mehr möglich.

Sie können Ihre Karte mit einer letzten Fahrt bei Ihrer Fahrerin oder Ihrem Fahrer abgeben und erhalten den Restbetrag sowie das Pfand in Höhe von 2,50 Euro direkt in bar zurück.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Chip-Karten nun nicht mehr aufladen können.

Vielen Dank für Ihre Nutzung der MVB-Chip-Karten und für Ihre Treue.

Unser Tipp: Mit der VRM-MobilCard sparen Sie beim Kauf eines Einzelfahrscheins 25 Prozent Rabatt. Die VRM-Mobilcard erhalten Sie für 9 Euro pro Jahr beim Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM). Infos: www.vrm-info.de, 0800 5 986 986, https://www.vrminfo.de/fahrkarten/tickets/vrm-mobilcard/

Ihr Team von MVB und VRW

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang Punkt 3.5.2. der Tarifbestimmungen im Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM):

„Ein Anspruch auf Nutzung der Chip-Karte besteht nur im Rahmen der vorhandenen Verkaufstechnik bei der MVB, VRW.“

Neu: Fahrkarten-Abos online bestellen

Fahrgäste von MVB und VRW können ihre Fahrkarten-Abonnements jetzt online bestellen – ohne Papier und Briefmarke. Nutzen Sie die bequemste Möglichkeit, Ihre Monatskarten für Schüler, Erwachsene und Ü60-Fahrgäste zu erhalten. Das Formular finden Sie hier:

Fahrkarten-Abos online bestellen

Alle Rückmeldungen und Fragen zum Thema Abo nehmen wir gerne unter abo@mvb-mobil.de entgegen.

Gute Fahrt wünscht Ihr Team von MVB und VRW

MVB-Fahrer helfen bei Flutkatastrophe in der Eifel

Um Opfern der Flutkatastrophe in der Eifel zu helfen, haben sich Mitarbeiter des Mittelrheinischen Verkehrsbetriebs (MVB) am späten Donnerstagabend (15.7.) freiwillig gemeldet. Die Fahrer rückten in ihrer Freizeit mit MVB-Bussen aus und brachten Einwohner in Hotels in den Kreis Neuwied. Die Betroffenen hatten wegen der Überflutungen nicht in ihre Häuser zurückkehren können.

Der Einsatz der MVB-Mitarbeiter dauerte bis in die frühen Morgenstunden am Freitag. Die Lage vor Ort hatte sich als äußerst fordernd erwiesen.

„Wir danken unseren Mitarbeitern herzlich für die Bereitschaft, den notleidenden Menschen in der Eifel in dieser Situation zu helfen“, sagte für die Familie Zickenheiner Axel Zickenheiner. „Respekt für diesen Einsatz unter schwierigsten Umständen.“

Ab 12.4.21: Vollsperrung der Bendorfer Straße (L307) in Engers/Bendorf-Mülhofen (Linie 54/Einsatzwagen)

Sehr geehrte Fahrgäste,

ab Montag, den 12.04.2021, bis voraussichtlich Juni 2022 wird die „Bendorfer Straße (L307)“ in Engers/Bendorf-Mülhofen wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Unsere Busse der Linie 54 sowie Einsatzwagen zu Schulzeiten werden im gesamten Bauzeitraum in beiden Richtungen über die B42 umgeleitet.

Die Haltestellen Bendorf „Mülhofen, Bendorfer Straße“, Engers „Kunosteinstraße“, Engers „Mitte“ und Engers „Raiffeisenbank“ können im gesamten Sperrzeitraum nicht angedient werden.

Ersatzhaltestelle: Engers Bahnhof.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Gute Fahrt wünscht Ihr MVB-Team

Stadt und Kreis Neuwied für Fairtrade: VRW/Zickenheiner stellt Bus für Werbung

Stadt und Kreis Neuwied setzen sich für fairen Handel weltweit ein – um das zu betonen, haben VRW und Zickenheiner einen Bus für die aufwendige und auffällige Werbung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Initiiert hat die Aktion die Fairtrade-Steuerungsgruppe für Stadt und Landkreis Neuwied. Der Bus verkehrt für den Verkehrsbetrieb Rhein-Westerwald zwischen Puderbach, Dierdorf und Neuwied.

Auf dem folierten Fahrzeug befindet sich unter anderem ein QR-Code, mit dem man direkt auf die Internetseite „Fairtrade Stadt und Landkreis Neuwied“ gelangt. „Für uns geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der Bus macht sichtbar, was wir alles bereits auf die Beine gestellt haben“, betonte Fairtrade-Sprecher Wolfgang Rahn. Sein Dank galt bei der Vorstellung des Linienbusses daher allen Kooperationspartnern, die zur Realisierung beigetragen haben. Darunter ist nicht zuletzt Fairtrade-Deutschland, die einen Großteil der Finanzierung übernahm. „Fairness und Verantwortung – das sind Themen, hinter denen wir stehen“, betont Geschäftsführer Dirk Zickenheiner. „Gerne setzen wir uns für dieses Projekt ein.“

Landrat Achim Hallerbach machte klar, dass man mit diesem Bus, der eine wichtige Route im Kreisgebiet abdeckt, „ein klares Signal zum Thema Nachhaltigkeit“ setzt. „Die Menschen sind in Corona-Zeiten bewusster unterwegs sind. Viele machen sich Gedanken darüber, wie sich ein faires Miteinander realisieren lässt“, unterstrich er. „Von daher kommt die Kampagne zum rechten Zeitpunkt“, sagt Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig, der ebenso wie Hallerbach die „fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis“ hervorhob, und sieht im flott gestalteten Bus ein Mittel, um Kontinuität zu schaffen und fügte hinzu: „Uns muss es gelingen, das Thema Nachhaltigkeit in den Köpfen der Menschen zu verankern.“ Zudem gelte es, weitere Kooperationspartner zu finden. Patrick Schiffel, Geschäftsführer von Schiffel Werbetechnik, zeichnete für die hervorragend gelungene Gestaltung und Folierung, verantwortlich. Ihm hat die Arbeit „einfach nur Spaß“ gemacht. Spaß und Information: Das Fairtrade-Gefährt wird für Aufmerksamkeit sorgen.

Foto : Bei der Vorstellung des Fairtrade-Busses (von links): Landrat Achim Hallerbach, Gabi Schäfer von der Stabstelle Energie, Klima und Umwelt des Kreises, Patrick Schiffel, Geschäftsführer von Schiffel Werbetechnik, Dirk Zickenheiner, Wolfgang Rahn, Sprecher der Lokalen Agenda 21 und der Fairtrade-Steuerungsgruppen in Stadt und Kreis, sowie Oberbürgermeister Jan Einig.

Zum Hintergrund: Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus der Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Dadurch soll das Bewusstsein der Bevölkerung für gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen gestärkt und der Startschuss für ein faires, nachhaltiges Engagement in der Kommune gegeben werden.